Weihnachten in Kolumbien

Weihnachten in Kolumbien

Bestimmt sind Sie schon genauso aufgeregt wie wir, denn es ist endlich wieder unsere Lieblinsgzeit des Jahres: Weihnachten!! Aber: anderes Land, andere Bräuche.

In Kolumbien beginnt die Weihnachtszeit offiziell am 7. Dezember mit dem „Día de las Velitas“ (Tag der kleinen Kerzen). Überall im ganzen Land werden tausende von Kerzen und Lichtern angezündet, die Häuser dekoriert, und in den größeren Städten sind sogar Feuerwerke Teil dieser Tradition. Unser Land sieht dann aus wie ein Meer aus Lichtern und ist wunderschön.

Das nächste wichtige Datum ist dann der 16. Dezember. An diesem Tag beginnt ein Brauch der „Novena“ genannt wird. Die Menschen treffen sich von nun an jeden Abend mit der Familie, Freunden und Nachbarn in einem anderen Haus für die nächsten neun Tage, bis Weihnachten. Sie versammeln sich um gemeinsam zu beten, zu singen und natürlich, leckeres Essen gemeinsam zu essen. All dies geschieht in Gedenken an die Jungfrau Maria, Joseph und Jesus, die Nacht für Nacht Unterschlupf suchten.

Die Hauptfeier findet dann am 24. Dezember statt und wird mit einem großen Festmahl gefeiert. Dazu gehören meistens Tamales (gefüllte und gekochte Bananenblätter), Lechona (Schweinebraten gefüllt mit Reis und Erbsen, Natillas (eine süßer Nachtisch aus Milch, Butter, Panela und Zimt), Buñuelos (fritierte Teigbällchen) und viele weitere Leckereien.

Aber wer bringt die Geschenke? Es ist nicht der Weihnachtsmann, sondern das Christkind. Also schreiben Sie besser Ihren Wunschzettel nochmal neu, sollten Sie vorhaben Weihnachten mal in Kolumbien zu verbringen 😉

Teilen "Weihnachten in Kolumbien" via: