Kolonialer Charme

Ob bunt bemalte oder weiß getünchte Häuser, hohe Türen und hölzerne Fensterläden – die Kolonialzeit hinterließ Kolumbiens Dörfern eine charmante Architektur. In den gemütlichen, stets üppig begrünten Innenhöfen flattern Schmetterlinge und Kolibris um die Wette. Plätschernde Brunnen sorgen für pure Entspannung. Genießen Sie dieses wunderbare Ambiente in kleinen, verträumten Boutique Hotels!
Von Villa de Leyva, Guatavita und Monguí aus wandern Sie auf den Spuren der Muisca. Entdecken Sie die heiligen Lagunen dieser indigenen Kultur wie La Tota oder Iguaque und tauchen Sie ein in die Legende des Vergoldeten „El Dorado“.
Zum schönsten Dorf Kolumbiens gekürt, strahlt Barichara seinen Besuchern mit weißen Häusern, rotem Erdboden und violetten Bougainvillea-Büschen entgegen. Hier, an den Hängen der Ostkordillere, genießen viele kreative Köpfe das warme Klima der Region. Schauen Sie in Ateliers und Werkstätten den Künstlern der Malerei, Bildhauerei, Töpferei und des Kunsthandwerks über die Schulter!
Im Schwemmland des Magdalena Flusses, wie eine Insel gelegen, zählt Mompox zu den wohl verstecktesten Dörfern weltweit. Die abenteuerliche Reise lohnt sich, denn die koloniale Schönheit wartet mit einem atemberaubenden, architektonischen Vermächtnis auf.
Entdecken Sie die kolonialen Dörfer Kolumbiens – authentisch und lebendig!